Eins, zwei, drei – fünf, sechs, sieben

„Sarah geh doch mit und sieh es dir mal an“, so die Bitte meiner Schwester. Eine Freundin hatte ihr vorgeschlagen, „Rueda“ auszuprobieren. Noch nie gehört! Mal kurz gegoogelt, war ich auch noch nicht klüger: Ein Gruppentanz soll es sein, zu Salsa Musik und Rueda bedeutet übersetzt das „Rad“. Aha. Aber ich weiß ja gar nicht, ob mir das taugt und ob es mir liegt! Macht nichts – den Mutigen gehört die Welt! Ausprobiert wird. Ist ja nur mal ein Schnupperabend… dachte ich und sagte zu.

Aus dem einen Abend sind mittlerweile ganz schön viele geworden. Rueda ist seither ein Fixpunkt in meiner Woche. Jeden Freitagabend findet sich ein bunter Haufen von 17 bis 70 Jahren ein, die einen groß, die andren klein, dicke und dünne, gestylt oder nicht gestylt Leute, Anfänger und Profis, Lehrabsolventen und Akademiker, Österreicher und Ausländer – kurz gesagt: ein abwechslungsreicher Mix sympathischer Leute. So unterschiedlich die Besucher sind, so verbindet sie eines: Die Freude am Tanzen.

Es ist schon eine besondere Magie, die den Raum erfüllt, sobald die Musik ertönt. Sie blieb mir lange verborgen, denn ich hab nie verstanden, warum man sich die Herausforderung antut, komplizierte Figuren zu lernen, um ja nicht aus der Reihe zu tanzen.

Ich muss gestehen, am liebsten ist es mir nach wie vor, wenn wir Grundschritt tanzen und alle in die Kreismitte blicken. Es ist entspannend und beflügelt zugleich, wenn der Einser-Schlag ertönt und jeder selbstbewusst seinen Schritt setzt, als wäre man in Trance. In der Runde bewegen sich alle synchron und doch hat jeder seinen eigenen Stil, die einen verträumt, die anderen temperamentvoll. Jeder ist für sich und in seinem Element und doch ist es ein unvergleichliches Gruppenerlebnis, bei dem die Gemeinschaft im Vordergrund steht.

Wenn ich von meinem Hobby erzähle, ernte ich meist neugierige und zugleich skeptische Blicke. Kaum jemand, der nicht selbst Rueda oder etwas Ähnliches betreibt, versteht den Reiz daran. Aber jedem, der gerne tanzt, sei Rueda wärmstens empfohlen – doch Vorsicht: es kann passieren, dass aus einem Abend mehrere werden 🙂

Bei Interesse kann ich für Linz empfehlen: http://www.salsa-linz.at

(Hinweis: Es handelt sich bei diesem Beitrag um KEINE bezahlte Werbung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo Blogverzeichnis - Bloggerei.de