Man ist so alt wie man..

..aussieht! Das hat sich zumindest bei mir schon oft bestätigt. Letztens flitze ich nach der Arbeit noch schnell in den nächsten Supermarkt, um mein Abendessen zu besorgen.

Mit meinem Weckerl und der Geldtasche in der Hand komme ich zur Kassa. Knapp vor mir biegt ein Mädchen gefolgt von ihrer Mutter zum Förderband ein. Die Mutter blickt kurz zu mir auf, dann fällt ihr Blick auf meine beinahe leeren Hände. Sie selbst und ihre Tochter tragen volle Körbe. Da sagt sie zu ihr: „Jennifer, lässt du das Mädchen bitte vor?“

Entgeistert starre ich sie an. Meint sie damit jetzt ernsthaft mich? Mit „Mädchen“? Bin ich denn noch ein Mädchen? Bis wann ist die Bezeichnung denn passend?

Ich bin mittlerweile 26 Jahre alt. Und natürlich fühle ich mich jung. Ich habe noch keine Kinder, schminke mich nicht, achte auf viel Schlaf, rauche nicht etc. Also ja, ich gebe zu, ich schau durchaus jünger aus als viele meiner Altersgenossen. ABER, wie 17 schau ich ganz sicher auch nicht aus. Und auch nicht wie 20 oder bis wann man auch immer von „Mädchen“ spricht?!

Nun ist es sicher schmeichelhafter in unserer Gesellschaft nicht älter geschätzt zu werden. Ab einem gewissen Alter scheinen ja viele Frauen ganz panisch zu sein, ja nicht zu alt zu wirken.

Aber ich seh das immer ein bisschen anders und frage mich dann: Wirke ich auf mein Umfeld tatsächlich so jung? Agiere ich so unreif? Rede ich wie eine 17-jährige? Entsprechen meine Gesprächsthemen einer 19-jährigen? Erinnern meine Ansichten an eine Maturantin??

Ich meine eigentlich schon, dass ich mich seit meiner Matura ziemlich weiterentwickelt habe. Das Studium, die Arbeit und nicht zuletzt die zwischenmenschlichen Beziehung – das alles hat mich geprägt und sicher auch verändert.

Ich denke, es ist das Bedürfnis nach Anerkennung bzw. der Unterhaltung auf Augenhöhe mit dem nötigen Respekt, das sich da immer in mir breit macht und in solchen Situationen leider unerfüllt bleibt.

Zumindest kann ich sagen, dass die Dame aus dem Supermarkt sicher keine bösen Absichten hatte, mich rein nach dem äußeren Beurteilt hat und nicht nach dem was ich wie sage. Bei Menschen die mich kennen bzw mit denen ich mich schon öfter unterhalten habe, passiert es mir immerhin auch ab und zu mal umgekehrt und sie meinen überrascht: „Was, du bist erst 26?“.

Und wenn ich es mir recht überlege muss ich die Dame bei der Kassa sogar in Schutz nehmen: Ich bin selbst extrem schlecht im Schätzen von anderen Leuten und kann durchaus auch mal 10 Jahre daneben liegen. Aber halt eher bei deutlich älteren Menschen.

Die Kassierer Siezte mich dann übrigens. Was generell ungewöhnlich ist und bei ihr im Besonderen, denn sie kennt mich bereits seit ich ein Kind bin und wir waren immer per Du 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo Blogverzeichnis - Bloggerei.de