Marcelmania – skiverrücktes Österreich

Die kürzlich erfolgte Sportler Wahl des Jahres 2017 weckte Erinnerungen an die vergangene Skisaison…

Hektisches Treiben in der Talstation. Das schwere Geklapper der Skischuhe auf dem Fließenboden gibt den Rhythmus vor. Doch da! Was war das? Ein Jubelschrei?? Im Kassabereich hängt ein großer Fernseher. Marcel Hirscher ist an der Reihe, soeben läuft DER Slalom der Saison. Wird er WM-Gold schaffen?

Ich erinnere mich noch so gut, als ich da stand im vergangenen Skiurlaub im Februar 2017, in einer Gruppe fremder Menschen, mit dem gleichen gebannten Blick auf das TV-Gerät.

Sonnig war es und warm, eigentlich unbequem in der Skimontur mitten unter ein paar Dutzend Menschen. Die Liftkarte war zwar teuer gewesen und eigentlich müsste man sie intensiv ausnutzen, trotzdem verharren wir im Tal, weil wir den Lauf keinesfalls verpassen wollten. Und da: ein Fehler ist ihm unterlaufen, dem großen Ski-Star, dem beeindruckenden Talent, das die Massen bewegt. Die Leute um mich herum, gehen in die Knie, stöhnen auf, als würde ihnen der Fehler ihres Idols Schmerzen bereiten.

Diese knappe Minute, die wir da mitzitterten, war sooo spannend. In der Gruppe ist das Erlebnis noch viel intensiver, als wenn man zuhause vorm Fernseher lümmelt. Und die Emotionen der Zuschauer um mich herum, haben mich wirklich bewegt. Da fährt der Hirscher doch tatsächlich den Sieg ein! Unglaublich. Die Hobbyskifahrer rund um mich springen jubelnd in die Höhe, freuen sich riesig und landen unter heftigen Gepolter mit ihren Skischuhe wieder auf dem Boden.

Nachdem das Rennen entschieden war, warteten wir noch das Siegerinterview ab. Und was Hirscher damals sagte, blieb mir sinngemäß bis heute in Erinnerung: Jeder ist nur so stark wie sein gesamtes Team. Augenscheinlich hat er ein super Team, das professionell und tatkräftig einen guten Job erledigt. Genauso wie er selbst.

Mich beeindrucken diese Erfolge sehr, gleichzeitig kommen mir Parallelen zur Wirtschaft in den Sinn. Auch ein Unternehmen reüssiert, wenn alle mit vollem Einsatz an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Da kann sich eine Führungskraft sicherlich was abschauen…

Bei der Sportler Wahl des Jahres gewann Marcel Hirscher nicht nur in Österreich sondern wurde auch gleich europäischer Sportler des Jahres. Das freut mich und ich wünsche Marcel Hirscher und seinem Team noch viele großartige Erfolge! Denn es ist eine Freude, ihnen zuzusehen!

Generell finde ich es cool, dass die Spitzensportler mit diesen Wahlen gefeiert werden, denn sie leisten Beachtliches! Außerdem sind es, wie die anwesende ZIB Lady Nadja Bernhard es ausdrückte, zur Abwechslung gute Nachrichten aus dem Sport in Mitten einer sonst doch ziemlich turbulenten Welt… Und dass die Damen Fußballnationalmannschaft Mannschaft des Jahres geworden ist, finde ich auch ein schönes Zeichen. Auch wenn ich es dem Beachvolleyball Duo Doppler/Horst oder auch dem Biathleten-Team ebenfalls sehr vergönnt hätte. Bei ihnen sitze ich auch immer gespannt vorm Fernseher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo Blogverzeichnis - Bloggerei.de