Soziale Medien: meine Erfahrungen

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie die frühen Social Media Plattformen (mySpace.com, uboot.com, usw.) vor allem von Unternehmen belächelt worden sind. Seit dem Aufstieg von Facebook hat sich deren Meinung geändert. Nun ist – gefühlt – das genaue Gegenteil eingetreten. Alle müssen auf allen Plattformen vertreten sein. Dies wird dadurch umgesetzt, dass der gleiche Content auf allen Social-Media-Kanälen hochgeladen wird und nicht auf die einzelnen Kanäle eingegangen wird. In diesem Artikel möchte ich meine Gedanken mit euch teilen, welche mir in den Sinn gekommen sind, als es darum ging, eine Online-Marketing-Strategie für das Unternehmen, in welchem ich tätig bin, zu entwickeln. Dieser Artikel ist Teil der Blogparade der Wunschschmiede zum Thema „Welche Sozialen Medien nützt du und wie sind deine Erfahrungen damit?

Wir haben schon viel Erfahrung sammeln können …

Wir beide haben aufgrund unserer Bildungslaufbahn, als auch im Berufsalltag schon viel Erfahrungen im Social-Media Bereich sammeln dürfen. Seit einigen Monaten wenden wir diese Kennnisse auch für unseren Blog an. Da ich meine meisten Erfahrungen im Ausüben meines Berufes erlangt habe, werde ich hier unser Unternehmen als Beispiel bringen. Als mittelständisches Unternehmen haben wir klarerweise noch keinen allzu großen Bekanntheitsgrad, vor allem deshalb, da wir bis vor kurzem nur im B2B-Bereich tätig waren. Seit Anfang des Jahres bieten wir ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment auch an private KundInnen an.

Erst die Idee, dann das Tun …

Meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, dass hinter dem Tun eine Strategie steckt. Wenn das Projekt ohne Strategie begonnen wird, wird sich das ganze Projekt irgendwann verlaufen bzw. wird keine klare Linie erkennbar sein. Da in unserem Unternehmen bis zu meinem Eintritt Marketing nicht als wichtig empfunden worden ist, musste der Aufwand zur Umsetzung der ersten Social-Media-Strategie möglichst gering sein, um dieses Projekt vor der Geschäftsführung rechtfertigen zu können. Ich habe drei Plattformen ausgewählt, wobei das zentrale Element aller Plattformen unsere neue Website ist, da sich auf dieser unsere Produkte befinden, welche wir verkaufen wollen. Unsere Social-Media-Strategie ist also, Personen aus den drei von uns ausgemachten Zielgruppen auf unser Unternehmen aufmerksam zu machen.

Zielgruppen …

  1. Lieferanten
  2. Inhaber von strategisch wichtigen Positionen in Unternehmen
  3. Privatpersonen bzw. Personen aus der ersten und zweiten Zielgruppe im „privaten“ Umfeld zu begegnen

Verwendete Plattformen …

Da es in unserem mittelständischem Unternehmen nicht viele Ereignisse, Entwicklungen oder Produktstarts gibt, durch welche Content entstehen kann, haben wir uns dazu entschlossen jede Woche ein Posting in jeweils angepasster Form über unsere Social-Media-Kanäle zu veöffentlichen.

  1. LinkedIn: Wir nutzen LinkedIn um Lieferanten und mögliche Kooperationspartner außerhalb der DACH-Region auf uns aufmerksam zu machen. Eine Unternehmensseite (mit nahezu uneingeschränkten Möglichkeiten) kann hier kostenlos erstellt werden.
  2. Xing: Wir nutzen Xing um Inhaber von strategisch wichtigen Positionen in Unternehmen (insbesondere in Österreich) auf uns und unsere Produkte aufmerksam zu machen. Eine stark eingeschränkte Unternehmensseite ist hier kostenlos, jedoch bietet diese nicht allzu viele Features. Weiteres nutzen wir die Xing-Gruppen (bspw. Xing-Ambassador-Gruppen oder Interessens- bzw. fachspezifische Gruppen) um auch dort unsere Beiträge zu veröffentlichen.
  3. Facebook: Wir haben eine Unternehmensseite auf Facebook.

Gesponserte Beiträge …

Bisher haben wir gesponserte Beiträge nur auf Facebook geschaltet. Da unsere Produkte beim Endkunden keine Emotionen auslösen, versuchen wir diejenigen Beiträge zu sponsern, welche dies auslösen könnten. Dies wären beispielsweise Veranstaltungen von NGO´s oder sozialen Vereinen welche von uns gesponsert werden oder wichtige Meilensteine unserer Kunden, damit so unser Bekanntheitsgrad steigt.

Soziale Medien und ich …

Auch privat beschäftige ich mich sehr mit Social Media und nutze Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Unser Blog ist auch auf diesen Plattformen vertreten. Die Kunst ist es, die Beiträge für die einzelnen Plattformen anzupassen. Die Beiträge unterscheiden sich dann beispielsweise in Länge, Ansprache oder plattformspezifischen Kleinigkeiten wie Hashtags oder Pins. Diese Herausforderung, welche mir tagtäglich begegnet, macht mir eine große Freude, weshalb ich beruflich, mit unserem Blog und privat auch weiterhin aktiv bleiben werde.

2 Kommentare zu “Soziale Medien: meine Erfahrungen

  1. Andreas Schmied

    Hallo Tom,

    Dankeschön für deinen tollen und informativen Blogbeitrag über die Nutzung und deine persönlichen Erfahrungen mit den Sozialen Medien sowohl privat als auch beruflich! Es freut mich, dass Du daran teilgenommen hast und den Lesern einen Einblick gewährst. Ich werde Deinen Beitrag über meine Social Media Kanäle teilen.

    Viele Grüße aus München

    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo Blogverzeichnis - Bloggerei.de